Einsätze 2016
Einsätze 2015
Einsätze 2014
Einsätze 2013
Einsätze 2012
Einsätze 2011
Einsätze 2010
Einsätze 2009
Einsätze 2008
Aktuelles

Neues Wappen

Es hat sehr lange gedauert.

Aufgrund diverser Einflüsse in den letzten Jahren begaben wir uns auf die Suche nach einem Wappen. Heraus gekommen ist ein Einfaches und Schönes. Schaut es euch selbst an...





Neues Jahr.

Willkommen im Jahr 2015.

Es ist wieder Zeit für die Jahreshauptversammlung der FF Schwerin - Wickendorf.

So trafen sich am 23.Januar 2015 17 Aktive, 3 aus der Ehrenabteilung und 2 aus der Jugendabteilung im Gerätehaus der FF Schwerin - Wickendorf.

Es waren natürlich auch hochkarätige Gäste wie beispielsweise Wolfgang Krause (BF Schwerin), Karin Hoffmann (DRK), Dezernent Nottebaum, Dr. Stephan Jakobi und Gerhard Lienau (1. Stadtbrandmeister) eingeladen.

Der Beginn gestaltete sich mit den einzelnen Berichten der Abteilungen.

Im Anschluss begannen die Wahlen. Als stellvertretener Wehrführer wurde Dirk Schröder bestätigt. Der Gruppenführer ging an Georg Hötzel. Annelie Schröder darf ihre gute Arbeit als Jugendwartin, mit Steffen Salchow an ihrer Seite, fortführen. Der Fahrzeug- und Gerätewart blieb in den fähigen Händen von Dirk Haffke. Zum Ende wurde Ariane Kautz zu neuen Kassenwartin gewählt. Dieses Amt übernimmt sie nun von Marion Rettke.

Alles Gute an Alle und auf ein erfolgreiches Jahr 2015.



Du bist dran!!!

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

falls Sie schon immer einmal Lust hatten, die Arbeit und die Freizeitbeschäftigungen einer Feuerwehr kennen zu lernen, besuchen Sie uns einfach, bei uns werden Sie gebraucht! Unsere Dienstabende finden jeden 2. und 4. Freitag des Monats im Gerätehaus Seehofer Str. 1 b statt.




Dankesveranstaltung



Am 05. Juli hatte Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow die Schweriner Helferinnen und Helfer, die im Juni gegen das Hochwasser der Elbe angekämpft haben, als Dankeschön zu einem Grillfest bei der Freiwilligen Feuerwehr in Wickendorf eingeladen. Insgesamt waren ca. 100 Angehörige der Schweriner Wehren Warnitz, Wickendorf, Wüstmark, Mitte und Schlossgarten sowie des DRK –Betreuungszuges Schwerin im Bereich Dömitz, Malliß und Heiddorf mehrere Tage im pausenlosen Einsatz. Als kleines Dankeschön gab es auch noch ein Armband mit der Aufschrift: „Wir sagen Danke - Fluthilfe 2013“.

Foto: Klawitter




 

FF Schwerin-Wickendorf übt Ernstfall auf dem Eis

Die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Schwerin-Wickendorf nahmen die niedrigen Temperaturen zum Anlass, um eine Übung zur Eisrettung in ihrem Einsatzgebiet durchzuführen. Trotz der lang andauernden Minusgrade sind die Seen noch immer nicht tragfähig. In Wickendorf am Schweriner Außensee haben die Kameradinnen und Kameraden beim Training das Szenario „Person in Eis eingebrochen“ so realistisch wie möglich nachgestellt und die Rettung geübt. Ausgestattet mit Überlebensanzügen sind Feuerwehrleute ins eiskalte Wasser gesprungen, um anschließend von Mitstreitern „gerettet“ werden zu können. Mit diesem besonderen Anzug ist es möglich, sich einige Minuten im eiskalten Nass aufzuhalten. Die Rettung der eingebrochenen Person klappte zügig und ohne Probleme. Auch einige Wickendorferinnen und Wickendorfer schauten den Feuerwehrleuten während der Eisrettungsübung über die Schultern.



Brandschutz in Wickendorf in Gefahr

Im Rahmen der letzten Ortsbeiratssitzung in Wickendorf, stellte die Vorsitzende, Monika Renner, den Verwaltungshaushalt der Stadt Schwerin vor, der einen Gesamtfehlbetrag in Höhe von rund 157 Millionen Euro aufweist.
„Vor dem Hintergrund dringend notwendiger Einsparungen, ist unter anderem vorgesehen, die Freiwillige Feuerwehr Wickendorf mit der Freiwilligen Feuerwehr Schwerin-Mitte zusammen zu legen. Der Standort in Wickendorf würde damit entfallen und das Feuerwehrgerätehaus könnte veräußert werden. Der Vorschlag der Stadtverwaltung geht außerdem davon aus, dass die jetzigen Mitglieder der Freiwillige Feuerwehr Wickendorf ihre Tätigkeit in der Freiwillige Feuerwehr Schwerin Mitte fortsetzen und es keine Mitgliederrückgänge gibt, so dass der Brandschutz auch weiter gewährleistet wäre“, so Renner.
Dieser Vorschlag der Stadtverwaltung löste jedoch den Unmut der zahlreichen Anwesenden aus und stieß auf blankes Unverständnis der Wickendorfer.
Es erscheint unverständlich, dass die Stadtverwaltung Schwerin parallel zu der Kampagne des Landesfeuerwehrverbandes „Köpfe gesucht - Die Freiwilligen Feuerwehren suchen Verstärkung“ in dem Haushaltssicherungskonzept die Zusammenlegung von 5 auf 2 Freiwillige Feuerwehren in der Stadt vorschlägt. Neben der Freiwilligen Feuerwehr Wickendorf schwebt auch über den Wehren in Wüstmark und Warnitz der Rotstift.
Innenminister Lorenz Caffier, der die oben genannte Kampagne unterstützt, weist darin ausdrücklich darauf hin, dass „die Feuerwehr nicht nur bei Bränden ausrückt, sondern auch Technische Hilfe bei Unfallereignissen leistet, bei Naturkatastrophen aktiv ist und bei der Eindämmung von Umweltgefahren und im Rettungsdienst mitwirkt.“ Darüber hinaus erklärt er, dass „es gut ist, dass es in unserer Gesellschaft Menschen gibt, die diese Gefahren verhüten, mindern oder deren Folgen beseitigen und dass es ohne ihr Engagement nicht möglich wäre, die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten.“
Die Verwaltung der Landeshauptstadt sah das bis vor kurzem noch genauso. Es ist gerade zwei Monate her, dass sie einen Brandschutzbedarfsplan beschlossen hat, der ausdrücklich ausweist, dass zur Absicherung des Brandschutzes in Schwerin eine Berufsfeuerwehr und fünf Freiwillige Feuerwehren notwendig sind. Bemerkenswert ist auch, dass dieser Plan auf Wunsch der Stadtvertreter ausdrücklich nachgebessert wurde, um in der Berufsfeuerwehr jeweils zwei Einsatzkräfte mehr vorzuhalten, um so den Brandschutz abzusichern.

„Gerade in Wickendorf wäre allerdings im Falle der Schließung der Feuerwehr der Brandschutz gefährdet, da die Berufsfeuerwehr mindestens zwanzig Minuten benötigt, um bei einem Alarm aus der Graf-Yorck-Straße nach Wickendorf auszurücken, erklärt der örtliche Wehrführer, Maik Schröder.

Darüber hinaus gehend, wurde sowohl den Wickendorfern als auch ihren 27 FeuerwehrkameradInnen bisher nicht klar, wo sich der angestrebte Einsparungseffekt nachweisen ließe. „Das gerade im Jahr 2003 neu errichtete Feuerwehrgerätehaus ist das Neueste Schwerins. Es wurde mit Sicherheit langfristiger finanziert und kann wohl noch nicht abschreibungsreif sein“, so die Anwesenden.

„Im Übrigen ist es für die Einwohner Wickendorfs der einzige zentrale Anlaufpunkt, in dem gesellschaftliches Leben stattfindet.“

In der derzeit erfolgreichsten Jugendfeuerwehr der Stadt wird außerdem für momentan 24 Kinder und Jugendliche aktive Jugendarbeit geleistet. Dieses Angebot zu streichen, wäre fatal und auch politisch ein falsches Signal.

Die Idee der Stadtverwaltung, die Mitglieder der von der Schließung bedrohten Feuerwehren könnten sich in den Stützpunktfeuerwehren Schlossgarten und Mitte organisieren, klingt da eher wie ein frommer Wunsch, waren sich die Besucher der Ortsbeiratssitzung einig. Die zwei dann noch verbleibenden Feuerwehren hätten gar nicht die Kapazitäten, um die Mitglieder aufzunehmen. Außerdem gehört die Verwurzelung im Stadtteil zu dem Selbstverständnis der Freiwilligen Feuerwehr eines Ortsteiles. Das hat aber eben auch zur Folge, das sich die Mitglieder nicht einfach bei Bedarf umpflanzen lassen.

„Der Versuch würde mit einem für Schwerin nicht zu verkraftenden Mitgliederschwund in der Freiwilligen Feuerwehr enden“,waren sich alle Beteiligten sicher.




 

Danke an alle Politiker und Feuerwehrverbände, die uns unterstützt haben.

Jobangebot



Suchen Sie eine neue Freizeitbeschäftigung nach Feierabend?

Zur weiteren Verstärkung unserer Freiwilligen Feuerwehr suchen wir ständig

> Mitarbeiter/innen


Wir haben Bedarf an Menschen, die sich rund um die Uhr sinnvoll im Team für das Allgemeinwohl engagieren wollen. Vorbildung und technische Kenntnisse sind nicht erforderlich für diese Arbeit. Sie erhalten bei uns eine umfangreiche Ausbildung und Einarbeitung.

Wenn Sie gerne anderen helfen, sich körperlich fit fühlen, in Schwerin wohnen und in den Bereichen Brandschutz und technische Hilfeleistung tätig werden möchten, sollten Sie sich mit uns in Verbindung setzen.

Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche und unbefristete Tätigkeit in unserem Team.




Und wenn Ihr Kinder mal Lust habt bei uns in der Jugendfeuerwehr vorbeizuschauen und Ihr zwischen 9 und 17 Jahre alt seid, dann kommt einfach vorbei. Wir treffen uns jeden Montag außer in den Ferien um 17:00 Uhr am Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Wickendorf.