Historik

Geschichte der FF Schwerin - Wickendorf

1961
1964
1966
1968
1972
1986 (pic)
1990 (pic)
1993
1995 (pic)



1. März 1961

Am 01.03.1961 wurde die Feuerwehr Schwerin-Wickendorf gegründet. So traf man sich zur Gründungsfeier bzw. zum Gründungstreffen am 01.03.1961 in der Gaststätte in Wickendorf. Gründungsmitglieder der Feuerwehr waren:

Kamerad Werner Schulz
Kamerad Bruno Sadowski
Kamerad Walter Pilaczynski
Kamerad Heribert Loose
Kamerad Werner Schuldt
Kamerad Gerhard Laudy
Kamerad Kurt Affelt

Zum Wehrleiter gewählt wurde der Kamerad Werner Schulz. Man traf sich wöchentlich zur Ausbildung. Über viel Technik verfügte die neugegründete Feuerwehr nicht. Es standen ein Tragkraft-Spritzen-Anhänger mit einer Pumpe TS 8 zur Verfügung.



Juni 1964

Die Wehr wurde um 5 Kameraden verstärkt. Als neue Mitglieder kamen dazu:

Kamerad Ernst Nitsch
Kamerad Paul Fischer
Kamerad Rudolf Knop
Kamerad Wilhelm Krüger
Kamerad Rudolf Bröcker

Die ersten Jahre verliefen ziemlich ruhig. Hier gestaltete man eher das gesellschaftliche Leben im Ort.



1966

Den ersten großen Brand für die Wickendorfer Feuerwehr gab es 1966 in Seehof zu löschen. Hier brannte ein Stallgebäude nieder. Wie sich später herausstellte durch Brandstiftung. Aber es blieb nicht bei dem einen Brand. Die Kameraden aus Wickendorf wurden kurz hintereinander immer wieder zu Stall- und Scheunenbränden nach Seehof gerufen, bis man den Brandstifter überführte. Den Flammen fielen zahlreiche Tiere zum Opfer, nicht alles konnte gerettet werden. Das gab schon nicht die Technik und Ausrüstung her. Es war eine aufregende Zeit, nicht nur für die Kameraden. Die Angehörigen der Kameraden bangten um das Leben ihrer Männer.



1968




... dann im Ort Wickendorf. Hier stand eine Stallanlage in hellen Flammen. Die Brandstifter wurden schnell gefasst, sie kamen aus dem Ort. Ein paar Kinder hatten im Stroh mit Streichhölzern gespielt. Die Alarmierung erfolgte immer über die Sirenen, die sich auf dem Haus der Gastwirtschaft in Wickendorf und auf dem Dach des Gutshauses in Carlshöhe befanden.



Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wickendorf nahmen sehr erfolgreich an Wettkämpfen teil. Hervorragende Ergebnisse erzielten gleich mehrmals:

Kamerad Paul Fischer
Kamerad Klaus Fischer
Kamerad Rudolf Bröcker
Kamerad Wolfgang Krüger

im Sturmleitersteigen bzw. Hindernisbahn bei Kreisausscheiden in den Jahren 1966 - 1973. Zahlreiche Urkunden zierten die Wände damals und zeugen noch heute von ihren Erfolgen.



1972

Zu dieser Zeit waren auch bereits 5 Frauen in der Feuerwehr. Unter der Leitung von Ernst Nitsch sicherten sie vorwiegend den Bereich ,,vorbeugender Brandschutz" ab. Zu ihnen gehörten:

Kameradin Doris Schulz
Kameradin Christa Knop
Kameradin Ilse Nitsch
Kameradin Gertrud Langermann
Kameradin Hanna Köpernick

Die Jugend des Ortes Wickendorf war ebenso begeistert von der Feuerwehr. So gründete man Anfang der 70er Jahre die Arbeitsgemeinschaft ,,Junge Brandschutzhelfer" unter der Leitung von Werner Schulz.



1986

. erhielt die Wickendorfer Feuerwehr ein Kleinlöschfahrzeug B 1000, welches heute seinen "Dienst" leider nicht mehr tut. Mit diesem Fahrzeug konnte man nicht einmal eine Mannschaft in Staffelstärke zum Einsatz mitnehmen. Aus diesem Grund wurden die Kameradinnen und Kameraden auch kaum zu Einsätzen angefordert, weil sie über keine dementsprechende Technik verfügten.




 

1990

Zur Wendezeit, Anfang der 90er Jahre, hatte die Ortsfeuerwehr Wickendorf erhebliche Mitgliedereinbußen zu verzeichnen. Viele Kameraden zogen in andere Regionen, einige hatten nicht mehr die richtige Lust mitzumachen und neue Mitglieder konnten nicht gewonnen werden. Auch resignierten viele Kameraden, weil sie keine Perspektiven sahen und schon jahrelang auf ein neues Fahrzeug und eine ordentliche Unterbringung für die Technik und das Personal gewartet haben.




 

1993



versuchte man spontan die Jugend des Ortes für die Feuerwehr zu interessieren. Am 17.05.1993 wurde die Jugendfeuerwehr mit 16 Mitgliedern gegründet. Die Kinder bzw. Jugendlichen waren von Anfang an mit Begeisterung dabei. Von ihnen sind bereits viele in den aktiven Dienst übernommen worden. Zu diesem Zeitpunkt waren nur männliche Mitglieder zu verzeichnen. Das änderte sich bald. Auch die Mädchen des Ortes fanden den Weg in die Jugendfeuerwehr. Im Durchschnitt hat die Jugendabteilung in den Jahren ihres Bestehens immer 20 Mitglieder. Die Tendenz des Anteils der Mädchen ist im Moment steigend. Die Jugendabteilung ist seit ihrer Gründung sehr erfolgreich. Das zeigen die vielen Pokale, die sie erringen konnten. Mädchen wie Jungen sind gleichermaßen mit viel Eifer dabei, das Handwerk in der Feuerwehr zu erlernen. Nicht alle, aber doch viele finden den Weg in den Dienst der freiwilligen Feuerwehr.

In den letzten Jahren ist aber verstärkt zu beobachten, dass die Jugendlichen durch ungenügende Perspektiven und aus Lehrstellenmangel aus Mecklenburg-Vorpommern in andere Bundesländer abwandern und uns als Mitglieder leider verloren gehen. Hier ist ganz stark die Landesregierung gefragt, die den Jugendlichen mehr Perspektiven aufzeigen sollte. Die Mädchen und Jungen sind bei Wettkämpfen bisher sehr erfolgreich gewesen. So sind sie seit Gründung der Jugendfeuerwehren in Schwerin die erfolgreichste Jugendgruppe und konnten einen 5. Platz auf Landesebene erringen. Die Jugendfeuerwehr wird im Jahr 2013 ihr 20-jähriges Bestehen feiern.



1995



... erhielten wir Verstärkung aus den Reihen der Freiwilligen Feuerwehr Görries, die zu diesem Zeitpunkt in Auflösung stand. Auch hier kam es zur Fluktuation durch die großen räumlichen Entfernungen vom Wohnort zur Feuerwehrdienststelle. Aber einige Kameraden halten uns davon bis heute die Treue. Seit Jahren sind die Kameradinnen und Kameraden um ein neues Gerätehaus sowie neuer Technik bemüht. Immer wieder wurden sie vertröstet. In diesem Jahr nun sollte sich etwas tun in punkto Gerätehaus und Einsatztechnik. Alle warteten sehnsüchtig auf den Tag der Grundsteinlegung.




 

1998



feierte die Jugendfeuerwehr ihr 5-jähriges Bestehen mit einem großen und bunten Fest auf dem Sportplatz in Wickendorf. Viele Gäste gratulierten aus Schwerin und umliegenden Gemeinden.



2001



Die Freiwillige Feuerwehr beging ihr 40-jähriges Bestehen. Anlässlich des Jubiläums gab es eine Feier im Gutshaus in Carlshöhe mit den Kameraden aus allen Schweriner Feuerwehren.

In diesem Jahr erlebten wir unseren bisher größten und schwersten Einsatz. Es brannte im Sommer in den Schoeller-Plast-Werken in Schwerin Süd in voller Ausdehnung und es bestand eine große Gefahr des Übergriffs auf andere Gebäude. Alle Feuerwehren aus Schwerin waren vor Ort. Unterstützung erhielten wir von den Feuerwehren aus Pampow und den Wasserwerfern der Polizei.



2002



Anfang des Jahres erhielten wir einen neuen MTW der Marke Ford Transit Durch das neue Fahrzeug wurde die Einsatzbereitschaft weiter gestärkt. Zudem werde der Jugendfeuerwehr durch die Nutzung des Fahrzeuges die Möglichkeit eingeräumt, ihre Mobilität zu verbessern und damit die Attraktivität der Jugendarbeit in unserer Feuerwehr zu steigern.



2003



ging der größte und sehnlichste Wunsch in Erfüllung. Die Grundsteinlegung für das neue Gerätehaus erfolgte und der Bau konnte endlich beginnen. Es passierte was in Wickendorf! Ende des Jahres bezogen wir voller Stolz unser fertiggestelltes Gerätehaus. Es war endlich genügend Platz für die beiden Eisatzfahrzeuge. Ein MTW und ein LF 16-TS. Das Einsatzfahrzeug B-1000 wurde im gleichen Jahr außer Dienst gestellt. Im Frühjahr 2004 weihten wir das neue Gerätehaus mit einem großen Fest ein.




 

2008



Die Jugendfeuerwehr blickte auf erfolgreiche und stolze 15 Jahre zurück und feierte dies ausgiebig anhand eines Spaßwettkampfes am Vormittag und einer Party am Abend im Gerätehaus. Die Partnerjugendfeuerwehr Boizenburg belegte bei dem Spaßwettkampf den ersten Platz.



2011



Steht das große 50-jährige Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr an. 50 Jahre, in denen viel passiert ist und wir auf eine erfolgreiche Zeit zurückschauen können. Besonderen dank richtet sich an den ersten Wehrführer Werner Schulz, der diese Feuerwehr ins Leben gerufen hat.

In der 18-jährigen Geschichte der Jugendfeuerwehr Schwerin-Wickendorf gab es vier Jugendwarte.

Kamerad Bernd Krüger von 1993 - 1995
Kameradin Ines-Sibylle von 1995 - 2003
Kamerad Christian Rettke vom Februar 2004 - September 2004
Kameradin Annelie Schröder seit Oktober 2004





In der 50-jährigen Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Wickendorf gab es fünf Wehrführer.

Kamerad Werner Schulz von 1961 - 1964
Kamerad Rudolf Knop von 1964 - 1990
Kamerad Klaus Fischer vom 13.04.1990 - 1992
Kamerad Bernd Krüger vom 20.01.1992 - 2006
Kamerad Maik Schröder seit 2006